Eichenprozessionsspinner

Eichenprozessionsspinner – wie geht die Gemeinde Dipperz damit um?

In innerörtlichen Bereichen und sensiblen Bereichen wie Kindergärten, Bürgerhäusern, Schule, Spiel- und Sportplätzen und Friedhöfen wurden bisher keine Nester des Eichenprozessionsspinners gesichtet. Sollte dies der Fall sein, wird die Gemeinde Dipperz eine Fachfirma mit der Bekämpfung der Raupen beauftragen.

In den übrigen Fällen (beispielsweise im Bereich der Jagdhütte und Ruhrgrund) weist die Gemeinde mit Warnhinweisen auf den Befall von Eichen hin. Die befallenen Bäume werden in ein Kataster aufgenommen.

Die Gemeinde Dipperz warnt vor der eigenmächtigen Beseitigung der Eichenprozessionsspinnerraupen oder deren Nester. Sollte es nach Kontakt zu Haut- oder Atemwegreizungen kommen, so sollte umgehend der Hausarzt bzw. der ärztliche Notdienst aufgesucht werden.

Sollten an Eichenbäumen Nester entdeckt werden, so können diese über das Ordnungsamt (Tel.: 06657/9633-12, Frau Bauer-Grob) gemeldet werden.

Betroffenen privaten Grundstückseigentümern wird empfohlen, entsprechende Fachfirmen hinzuzuziehen.

In Waldbereichen erfolgt in der Regel keine Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners.

Sollte sich die Gefährdungslage verändern, wird die Gemeinde Dipperz im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Das Ordnungsamt der Gemeinde Dipperz

Die Gemeinde Dipperz

Das Tor zur Rhön,
mitten im Grünen,
lebenswert,
stadtnah,
mit Zukunft

Gemeindeverwaltung Dipperz
Am Dorfbrunnen 2
36160 Dipperz
Tel.: (06657) 96 33-0
Fax: (06657) 96 33-40
E-Mail: info@dipperz.de

Impressum | Sitemap | Datenschutz